NOTRUFSYSTEME

  • Öffentliche Notrufsysteme

    Rund 130 Rettungsdienste und 19 Sanitätsnotrufzentralen sind rund um die Uhr in Bereitschaft. Es ist ratsam, sich frühzeitig über die zuständigen Stellen und rechtlichen Aspekte zu informieren. Mehr…

  • Private Notrufsysteme

    Auch private Notrufsysteme sorgen für Sicherheit zu Hause. Sie eignen sich vor allem für ältere, behinderte oder kranke Menschen, die allein zu Hause leben. Mehr…

  • First Responder Teams

    First Responder sind für medizinische Notfallsituationen ausgebildete und ausgerüstete Laienhelfer. Sie überbrücken die entscheidenden ersten Minuten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Je schneller qualifizierte Massnahmen eingeleitet werden, desto kürzer ist die nachfolgende Behandlungszeit. 

  • Telefonketten

    Ein innovatives Alarmierungssystem stellen Telefonketten dar. Auch ihr Ziel ist es, die Sicherheit von Senioren zu erhöhen. Es funktioniert sehr einfach: Zu einem vereinbarten Zeitpunkt rufen sich die Mitglieder der Telefonkette reihum an und erkundigen sich nach dem gegenseitigen Befinden. Bleibt ein Anruf unbeantwortet, wird vereinbart, was in dieser Situation zu tun ist und wer benachrichtigt wird. Senioren brauchen nur ein Telefon sowie Zeit und Lust, die Anrufe an den vereinbarten Tagen und Zeiten zu tätigen. Das ist alles. Telefonketten sind bereits in zahlreichen Schweizer Kantonen verfügbar und werden laufend ausgebaut. 

  • Personendaten für den Notfall

    In einer Notfallsituation ist Zeit ein entscheidender Faktor. Deshalb ist es nicht die Aufgabe des Rettungspersonals nach Informations- und Kontaktdaten eines Notfallpatienten zu suchen. Der Auftrag lautet im Notfall schnellstmöglich lebensrettende Massnahmen einzuleiten. Die Identität einer verletzten Person zweifelsfrei festgestellt werden, bevor Angehörige benachrichtigt werden. Der Interverband für Rettungswesen IVR-IAS distanziert sich deshalb von im Mobiltelefon abgespeicherten ICE (In Case of Emergency) Nummern.

Notfallsanitäter Notfall